Freie Online Bildung für alle! - Hochschulreform - MOOC/Blended Learning bis 2020

eingereicht von: Matthias Korf, 41372 Niederkrüchten

Veröffentlicht am: 18.11.2013

Welches Ziel hat die Petition?

Der Landtag Thüringen möge beschließen, dass MOOC‘s (Massive-Open-Online-Courses) als Bestandteil von "Blended Learning" verpflichtend an jeder deutschen Hochschule bis 2020 eingeführt werden. Dazu bedarf es einer nationalen Bildungsroadmap 2020 zur Definition von MOOC Kursangebotstandards, MOOC Ausbildung für Hochschulangehörige und einer stufenweise Strategie zur Implementation. Die gesamten Kursangebote müssen im Internet öffentlich für jedermann kostenlos verfügbar sein

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

Bildungsministerium

Wie wird die Petition begründet?

Das deutsche Hochschulsystem wird durch Steuergelder der deutschen Bundesbürger finanziert. Das Internet hat mittlerweile einen technischen Standard erreicht, der es den Hochschulen ermöglicht akademische Bildung zu sehr geringen Kosten global zu verbreiten. Aus diesen Gründen steht das öffentliche deutsche Hochschulsystem in der Pflicht die Hochschulbildung zu 100 Prozent komplett und für jeden Bundesbürger kostenlos online zu Verfügung zu stellen. Als Resultat sind positive Effekte beim sozialen Aufstieg von Kindern aus Arbeiterfamilien (Studienquote derzeit ca. 17%), Verbesserung der Innovationsfähigkeit für den Forschungs-/ und Entwicklungsstandort Deutschland und eine allgemeine Anhebung des Bildungsniveaus der globalen Bevölkerung (derzeit ca. 7Mrd. Menschen) zu erwarten.

Zum aktuellen Stand der Forschung MOOC/Blended Learning verweise ich auf das Youtubevideo des akdademischen Experten Herrn Prof. Dr. rer. nat. Jörn Loviscach (mehr als 2000 Lernvideos online inkl. eines englischen Moduls beim privaten Anbieter Udacity)

http://www.youtube.com/watch?v=PQr5LGA_d9Y&feature=c4-overview-vl&list=PL5FA95D0C5D1AA681

Anmerkung

Die Petition wurde als ePetition des Bundestages (PET 3-17-30-2233-056584) abgelehnt mit dem Hinweis auf die Zuständigkeit der Landesparlamente. Der Tatsache folgend wird die Petition entsprechend bei allen 16 Petitionausschüssen der Landtage eingreicht. Desweitern wird das Anliegen an das Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland versendet. Das Anliegen wird zusätzlich in deutscher und englischer Sprache beim Europa –Parlament unter dem Thema „Bologna2.0, Freie Online Bildung für alle! - Hochschulreform - MOOC/Blended Learning bis 2020“ (English translation: “Bologna2.0, Free online education for everyone!- academic reform - MOOC/Blended Learning till 2020”) eingereicht werden. Zusätzlich wird der Inhalt der Petition für die globale Community als Anregung zur Integration in das Bildungssystem von Staaten außerhalb der europäischen Union auf der Seite ted.com (Rubik: conversation/ideas) in englischer Sprache veröffentlicht werden.

Zwischenbericht

Abschlussbericht

Die Petition wurde am 18. November 2013 auf der Petitionsplattform veröffentlicht und konnte bis zum 29. Dezember 2013 mitgezeichnet werden. Dabei ist die Petition von einem Bürger unterstützt worden. Nach § 16 Abs. 1 Thüringer Petitionsgesetz wird eine öffentliche Anhörung durchgeführt, wenn eine Petition von mindestens 1.500 Mitzeichnern unterstützt wurde. Deshalb findet keine öffentliche Anhörung zu der Petition statt.

Der Petitionsausschuss forderte die Thüringer Landesregierung auf, zu der Petition Stellung zu nehmen. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat im Ergebnis die durch MOOC’s gegebenen Möglichkeiten, eine weitere Öffentlichkeit an den Bildungsangeboten der Hoch¬schulen teilhaben zu lassen, begrüßt. Nach der Auffassung des Ministeriums sind jedoch vor einer Ausweitung der digitalen Lehre zahlreiche Fragen zu klären (Urheberrecht, Datenschutz etc.) sowie verlässliche und adäquate Rahmenbedingungen zu schaffen. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass MOOC’s nicht für alle Studienbereiche gleichermaßen geeignet sind und die Aneignung von Kompetenzen, die personale und soziale Bildung des Einzelnen und die Entfaltung der Gesamtpersönlichkeit eine ebenso wichtige Rolle spielen. Nach der Auffassung des Ministeriums ist auch der kontinuierliche persönliche Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden im Lernprozess sowie zwischen Lernenden untereinander von herausragender Bedeutung. Schließlich hat das Ministerium auf die hohen Kosten für Entwicklung, Software, technische Ausstattung und Betreuungsaufwand hingewiesen.

Bezüglich der konkreten Situation an den Thüringer Hochschulen hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur darüber informiert, dass es derzeit nur vereinzelt digitale Studienangebote gibt. Bezüglich der MOOC’s werden derzeit Gespräche mit den Hochschulen hinsichtlich der Ausgestaltung eines Modellprojekts geführt.

Mit den Auskünften des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat der Petitionsausschuss die Petition gemäß § 17 Nr. 2 b) Thüringer Petitionsgesetz abgeschlossen.